Doppelschneckenextruder Brabender DSE 20/40 und Kneter

 

Doppelschneckenextruder Brabender DSE 20/40 und Kneter

Bei dieser Maschine handelt es sich um einen gleichläufigen Doppel-schneckenextruder. Er wird für die Herstellung von Compounds aus thermoplastischen Kunststoffen und Additiven oder Füllstoffen sowie der Herstellung von polymeren Blendsystemen im Labormaßstab eingesetzt. Durch die flexibel anpassbare Schneckengeometrie kann die Scherenergie, die auf die Kunststoffschmelze während der Verarbeitung wirkt, variabel eingestellt werden. Auf diese Weise kann gezielt der Einfluss einzelner Schneckenelemente auf die Dispergierung der Füllstoffe oder die Blendmorphologie untersucht werden. Über die Compoundierung hinaus können mittels einer Dehndüse rheologische Untersuchungen an den aufbereiteten Materialien durchgeführt werden. Unter Verwendung einer Schaumanlage ist es außerdem möglich, den Doppelschneckenextruder zu einer Tridemkonfiguration zur Herstellung von Schäumen auszubauen. Ein Messkneter Aufsatz rundet die Ausstattung des Compounders hinsichtlich Materialaufbereitung noch ab.

Verarbeitungsverfahren Compoundieren, Schäumen, rheologische Untersuchungen (Dehndüse, Kapillarrheometer)
Schneckendurchmesser [mm] 20
L/D 40
Drehzahl max. [1/min] 400
Drehmoment max. [Nm] 55
Heizzonen 6
Massedurchsatz [kg/h] 1 - 5
Zubehör Schmelzepumpe, Rheotens,Granulator, Wasserbad,Massekneter


Standort: Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: Sebastian Gröschel
Telefon: +49(0)921 55 74 62
Telefax: +49(0)921 55 74 73
Email: sebastian.groeschel@uni-bayreuth.de