Koextrusionsanlage Reifenhäuser

Diese Extrusionsanlage besteht aus einem gleichläufigen Doppelschneckenextruder und zwei Einschschneckenextrudern, die über einen Koextrusionsblockblock gekoppelt sind. Sie wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Herstellung einer Thermoplastischen Leiterplatte gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung beschafft. Haupteinsatzgebiet ist aus diesem Grunde die Koextrusion eines dreischichtigen Substratmaterials für konventionelle Leiterplatten, dessen Kern aus geschäumtem und die Deckschichten aus kompaktem Hochtemperaturthermoplasten bestehen. Selbstverständlich ist mit dieser Anlagenkonfiguration auch die Verarbeitung konventioneller technischer Thermoplaste möglich.

Doppelschneckenextruder

Schneckendurchmesser [mm]

41

Zylinderlänge

43 d

Verarbeitungstemperaturen [°C]

bis 400

Verarbeitungsmasse [kg/h]

bis 50

Verarbeitungsverfahren

Compoundieren, Schäumen

Zubehör

Collin Glättwerk, Maximator, Granulator, Schlitzdüse

 

Kühlextruder

Schneckendurchmesser [mm]

50

Zylinderlänge

30 d

Verarbeitungstemperaturen [°C]

bis 400

Zubehör

Collin Glättwerk, Maximator, Granulator, Schlitzdüse

 

Koextruder

Schneckendurchmesser [mm]

50

Zylinderlänge

30 d

Verarbeitungstemperaturen [°C]

bis 400

Zubehör

Collin Glättwerk, Maximator, Granulator, Schlitzdüse


Standort: Neue Materialien Bayreuth GmbH

Ansprechpartner: Markus Schirmer
Telefon: +49(0)921 55 74 80
Telefax: +49(0)921 55 74 73
Email: markus.schirmer@uni-bayreuth.de