Spritzgießmaschine Arburg 470 H 1000 - 170 mit ProFoam-Einheit

Arburg 470 H 1000 – 170 mit ProFoam-Einheit

Die kosteneffiziente Produktion von Spritzgussteilen verlangt möglichst kurze Zykluszeiten, welche insbesondere bei Massenartikeln, wie Schraubkappen im Bereich von nur wenigen Sekunden liegen.

Um dieser Anforderung gerecht zu werden bedient sich der Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe dem hybriden Arburg Allrounder 470 H 1000 – 170, welcher die elektrische Schnelligkeit mit hydraulischer Kraft kombiniert.

Die Arburg 470 H 1000 – 170 ist die ideale Spritzgussmaschine bei hohen Ansprüchen an kurzen Zykluszeiten und hoher Präzision bei sehr geringen Wandstärken. Zudem verfügt die Maschine dank der installierten ProFoam-Einheit über die Möglichkeit des Thermoplast-Schaumspritzgießens (TSG). Durch diese Kombination lassen sich beispielsweise geschäumte Dünnwandartikel mit sehr kleinen Zykluszeiten produzieren.

Schließeinheit

Servo-elektrisch

Spritzeinheit

170

Schließkraft [kN]

1.000

Schneckendurchmesser [mm]

30

Lichter Säulenabstand [mm]

470

Wirksame Schneckenlänge [L/D]

20

Minimale Einbauhöhe [mm]

250

Maximales Spritzvolumen [cm3]

85

Maximaler Plattenabstand [mm]

850

Maximaler Spritzdruck [bar]

2000

Maximale Verarbeitungstemperatur [°C]

450

Maximales Schussgewicht [g PS]

77

Physikalische Treibmittel

N2 oder CO2

Maximaler Beladungsdruck [bar]

50

Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: M.Sc. Alper Aksit
Telefon: +49(0)921 55 74 72 
Telefax: +49(0)921 55 74 73 
Email: alper.aksit@uni-bayreuth.de