Spritzgießcompounder

Neue verfahrenstechnische Ansätze wie das Inline-Compounding (IMC) zur Verarbeitung hochgefüllter und/oder langfaserverstärkter Thermoplaste im Spritzgießprozess gewinnen zunehmend an Bedeutung, da sie die Fertigung komplexer Strukturen bei gleichzeitig hohem Automatisierungsgrad in einem Ein-Stufen-Prozess erlauben. Spritzgieß-Compounder sind gekennzeichnet durch die Einbindung eines Doppelschneckenextruders mit hoher Plastifizierleistung im Spritzgießkonzept. Der Spritzgieß-Compounder im Technikumsmaßstab bietet die Möglichkeit, durch Zuführung von Endlosfaser-Spulen am Ende des Extrusionsprozesses lange Verstärkungsfasern in Spritzgießformteilen zu erreichen, die bessere mechanische Eigenschaften im Vergleich zu kommerziell verfügbaren Langfasergranulaten aufweisen. Zusätzlich können „Hybrid Materialien“, die Langfaserverbundwerkstoffe enthalten, in Kombination mit anderen Mikro-/Nano-Füllstoffen für spezielle Anwendungen hergestellt werden. Schäumen solcher komplexen Materialien durch maßgeschneiderte Prozesse mit chemischen Treibmitteln ermöglichen neuere Anwendungen in Bereichen wie Leichtbaustrukturen, Isolierungen, usw..

Ansprechpartner: M. Sc. Christin Baumgart
Telefon: +49(0)921 507 36 109
Telefax: +49(0)921 507 36 199
Email: christin.baumgart@nmbgmbh.de

Krauss-Maffei Spritzgieß-Compounder KM200-1400IMC (Neue Materialien Bayreuth GmbH)