Weitere Analytik

Weitere Eigenschaften von polymeren Werkstoffen erkunden

Neben den unten dargestellten Charakterisierungsverfahren stehen uns über den Universitätsverbund und die Kooperation mit Neue Materialien Bayreuth GmbH eine Bandbreite weiterer Verfahren zur Verfügung. Dadurch können wir sehr flexibel auf neue Fragestellungen reagieren, um laufende Forschungsvorhaben mit der notwendigen Effektivität voranzutreiben.

Annika Pfaffenberger | Polymer Engineering Bayreuth

Ansprechpartner: M.Sc. Tobias Standau
Telefon: +49 921 55 7440
Mail: tobias.standau@uni-bayreuth.de

Die Qualität von Kunststoffprodukten hängt entscheidend vom Wassergehalt des Rohmaterials während der Verarbeitung ab.

Zur Bestimmung des Wassergehalts von Kunststoffen nach ISO 15512 (Verfahren B) nutzen wir das automatische Karl Fischer-Coulometer C30S mit Stromboli Ofenprobenwechsler für bis zu 14 Proben.

Der Coulometer bietet eine sehr präzise Ermittlung des Wassergehalts (bis 5 %) bei nur sehr geringen Einwaagen. Zudem ist die Analyse verschiedenster Proben wie Flüssigkeiten, Pulver, Granulate, Schaumperlen etc. möglich.

Die Analyse erfolgt in folgenden Schritten:

  • Aufheizen der Probe (Blindprobe)
  • Übertragung des austretenden Wassers in die Messzelle
  • Titration des übertragenen Wassers
  • Ermittlung des Wassergehalts über die Masse an verbrauchter Titrationslösung

Probeneinwaage [g] 0,1 – 10

Wassergehalt [ppm] 1 – 50.000

Ofentemperatur [°C] 50 – 300

Probenanzahl
Bis zu 14 pro Serie

Probenart
Flüssigkeit, Pulver, Granulat, Schaum etc.

Sonstiges
Individuelle Methodenerstellung

Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: M.Sc. Alper Aksit

Telefon: +49 921 55 7472

Mail: alper.aksit@uni-bayreuth.de

Karl Fischer-Coulometer | Polymer Engineering Bayreuth

Messgeometrie 0° /diffus

Messöffnungsdurchmesser [mm] >25,4

Messfelddurchmesser [mm] 18

Farbempfindlichkeit
in spektraler Anpassung an CIE Normspektralwertfunktion y

Normlichtart CIE-C

Messbereiche
Transmission [%] 0-100

Haze [%] 0-100

Clarity [%] 0-100

Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: M.Sc. Merve Aksit

Telefon: +49 921 55 7460

Mail: merve.aksit@uni-bayreuth.de

Zur Messung der Offenzelligkeit und Komprimierbarkeit von Schäumen nach ASTM D-2856. Einfach- oder Mehrfachmessungen mit Mittelwertbildung möglich. Korrekturmöglichkeit für offene Zellen an Schnittflächen.

3 Probenzellen [cm3] 10, 50, 135

Gasdruck [psi] 2 bis 20 (ca. 0,14 bis 1,48 bar) über Normaldruck

Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: M.Sc. Tobias Standau

Telefon: +49 921 55 7440

Mail: tobias.standau@uni-bayreuth.de

Das Impedanzmessgerät Agilent E4991A RF stellt eine Gesamtlösung dar, um sehr genaue, reproduzierbare und stabile Messungen von SMD-Bauteilen und dielektrischen/magnetischen Materialien zu machen.

Frequenzbereich 1 MHz … 3 GHz

Temperaturbereich [°C] -50 … 180

Messgenauigkeit [°C] ± 0,8 %

Messarten
Permittivität, Impedanz

Probekörper
Würfel (D > 0,3 mm)

Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: M.Sc. Buchmann

Telefon: +49 921 55 7472

Mail: stefan.moerl@uni-bayreuth.de

Gesamtinhalt [l] 2,5

Drehzahlen [l/min] bis 1500

Leistung [kW] 2,2

Mischwerkzeug- Drehzahl [l/min] 400 – 4000

Ausstattung
Mischbehälter mit Doppelmantel zur Kühlung mit Wasser, Kühlmantel mit 2 bar Wasserdruck.

Baujahr
2002

Standort: Neue Materialien Bayreuth GmbH

Ansprechpartner: Markus Schirmer

Telefon: +49 921 55 7480

Mail: markus.schirmer@uni-bayreuth.de

Permeation

Zur Messung der Durchlässigkeit von Folien und Verpackungen stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Messung der Sauerstofftransmission
  • Messung der Wasserdampftransmission
  • Messung der Kohlendioxidtransmission

Zur Kalibrierung der Geräte stehen nach den NIST-Richtlinien zertifizierte Filme zur Verfügung.

 

OX-TRAN ® 2/21

Das Permeations-Messgerät OX-TRAN 2/21 mit 2 Messzellen misst die Transmission von Sauerstoff und somit die Barrieren von flächigen Materialien und Verpackungen. Der in den Modulen verwendete coulometrische Sensor ist ein absoluter Sauerstoffsensor. Das bedeutet, dass dieser patentierte Sensor zur Messung der Permeation nicht kalibriert werden muss.

 

PERMATRAN-C ® 4/41

Das PERMATRAN-C 4/41 mit 2 Messzellen misst die Transmission des Kohlendioxid und somit die Barrieren von flächigen Materialien und Verpackungen.

 

PERMATRAN-W ® 3/33

Das PERMATRAN-W 3/33 mit 2 Messzellen misst die Transmission des Wasserdampfes und somit die Barrieren von flächigen Materialien und Verpackungen.

OX-TRAN ® 2/21

Trägergas Stickstoff (N2)

Testgas Sauerstoff (O2)

Temperaturbereich [°C] 5 – 50 ± 0.5

Feuchtigkeit [%] 35 to 90 RH ± 3 RH, 0 RH

Messbereich
Flächige Materialien 0,005 – 155.000 cm3/m²/Tag, Verpackungen 0,00005 – 1,550 cm3/Pckg/Tag

 

PERMATRAN-C ® 4/41

Trägergas Stickstoff (N2)

Testgas Kohlendioxid (CO2)

Temperaturbereich [°C] 5 – 50 ± 0.5

Messbereich
Flächige Materialien 1 – 800.000 cm3/m²/Tag, Verpackungen 0,005 – 775 cm3/Pckg/Tag

 

PERMATRAN-W ® 3/33

Trägergas Stickstoff (N2)

Testgas Wasserdampf (H2O)

Temperaturbereich [°C] 5 – 50 ± 0.5

Feuchtigkeit [%] 35 to 90 RH ± 3 RH, 100 % RH (HPLC-Wasser)

Messbereich
Flächige Materialien 0,005 – 1000 g/m²/Tag, Verpackungen 0,00003 – 0,5 g/Pckg/Tag

Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: Dipl.-Chem.-Ing. Ute Kuhn

Telefon: +49 921 55 7475

Mail: ute.kuhn@uni-bayreuth.de

Permeations-Messgerät | Polymer Engineering Bayreuth

Rohrdurchmesser [mm] 20 bis 63

Verschweißbare Werkstoffe
PE, PP, PVC, andere Thermoplaste auf Anfrage

Ausstattung
Planhobel, Steuerbox zur Anzeige der Schweißkraft mit eingebautem Timer

Standort: Universität Bayreuth

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Stefan Mörl

Telefon: +49 921 55 7472

Mail: stefan.moerl@uni-bayreuth.de

Druck

  • 0%
  • 3 – 10

    Leistung [l/min] 300 – 1740

    Strahldüse [mm] 6 – 10

    Baujahr
    2002

    Standort: Universität Bayreuth

    Ansprechpartner: Sebastian Gröschel

    Telefon: +49 921 55 7461

    Mail: sebastian.groeschel@uni-bayreuth.de

    Zusätzlich zu dem Standard-Wägeverfahren ist die AG245-Analysenwaage der Firma Mettler Toledo besonders gut für Stückzählung, Prozentwägung, Rezeptierung und dynamischer Gewichtserfassung geeignet. Mit Hilfe des Dichte-Kits für AG-Waagen sind zudem Auftriebsmessungen und somit Dichtebestimmungen nach dem Archimedes-Prinzip möglich.

    Ablesbarkeit [mg] 0.1mg/0.01

    Höchstlast [g] 210/41

    Wiederholbarkeit (s) [mg] 0.1/0.02

    Linearität [mg] ±0.2/±0.03

    Einschwingzeit [s] 3/15

    Temperaturdrift [ppm/°C] ±1,5

    Langzeitdrift [%] ±0,003

    Standort: Universität Bayreuth

    Ansprechpartner: M. Sc. Nick Weingart

    Telefon: +49 921 55 7490

    Mail: nick.weingart@uni-bayreuth.de

    Dichtewaage | Polymer Engineering Bayreuth

    max. Frequenz im Echomodus [MHz] 16 in Wasser

    max. Frequenz im Durchschallmodus [kHz] 120 in Luft

    max. Verstärkung [dB] 90

    min. Defektgröße [mm] 5 (in Luft)
    0,25 (in Wasser)

    Prüfmöglichkeiten
    A-, B- und C-Scan, 3D-Scan
    Software zur quantitativen Auswertung von Delaminationsflächen

     

    Standort: Universität Bayreuth

    Ansprechpartner: M. Sc. Martin Demleitner

    Telefon: +49 921 55 74 76

    Mail: martin.demleitner@uni-bayreuth.de

    Ultraschallanlage | Airtech HFUS 2400 | Polymer Engineering Bayreuth

    max. Frequenz im Echomodus [MHz] 16 in Wasser

    max. Frequenz im Durchschallmodus [kHz] 120 in Luft

    max. Verstärkung [dB] 90

    min. Defektgröße [mm] 5 (in Luft)
    0,25 (in Wasser)

    Prüfmöglichkeiten
    A-, B- und C-Scan, 3D-Scan
    Software zur quantitativen Auswertung von Delaminationsflächen

     

    Standort: Universität Bayreuth

    Ansprechpartner: M. Sc. Martin Demleitner

    Telefon: +49 921 55 74 76

    Mail: martin.demleitner@uni-bayreuth.de

    Ultraschallanlage | Airtech HFUS 2400 | Polymer Engineering Bayreuth

    WEITERE AUSSTATTUNG UND TECHNIKA